Industrielle Risiken und Versicherungsrecht

Die Rechtsanwälte von hw&h haben durch die ausgezeichnete Kenntnis der Tätigkeitsbereiche ihrer Mandanten und eine auf die Führung von Rechtsstreitigkeiten fokussierte Praxis eine anerkannte Expertise im Bereich des Versicherungsrechts und der industriellen Haftungsrisiken entwickelt.

Das Team wird für einen langjährigen Mandantenkreis, zu dem französische und internationale Unternehmensgruppen und Unternehmen sowie Versicherungsgesellschaften gehören, in sämtlichen Phasen von Rechtsstreitigkeiten tätig.

Ein besonderer Tätigkeitsschwerpunkt besteht in der Betreuung deutscher Mandanten.

Die Rechtsanwälte von hw&h werden sowohl im Vorfeld zur Vermeidung von Risiken als auch im Falle von eintretenden Rechtsstreitigkeiten tätig; sie schlagen ihren Mandanten eine Strategie zur Beilegung dieser Streitigkeiten vor, die  ihren wirtschaftlichen Herausforderungen und der Wahrung ihrer Interessen am besten gerecht wird.

Tätigkeitsfelder

  • Metallverarbeitende und chemische Industrie
  • Bautechnik
  • Motoren
  • Energie
  • Lebensmittelrisiken
  • Medizinprodukte
  • Pharmazeutische Industrie
  • Eisenbahntransport

 Die Kanzlei wurde von der Zeitschrift « Décideurs » im Jahre 2015 in der Kategorie « Industrielle Risiken & Versicherungsstreitigkeiten » mit dem Prädikat « Exzellent » und in der Kategorie « Regulatory Assurance / Rückversicherung » mit dem Prädikat « Hoher Bekanntheitsgrad » ausgezeichnet.

Für 2018 wurde das Team von der Jury des Wettbewerbs „Les Trophées du Droit“ mit der Silber-Trophäe in der Kategorie Industrielle Risiken und Versicherungsrecht ausgezeichnet.

Industrielle Risiken, Produkthaftung
  • Vermeidung und gütliche Beilegung industrieller Rechtsstreitigkeiten (Mediation, Kontakte mit Dritten und den Behörden im vorgerichtlichen Stadium, …)
  • Begleitung bei freiwilligen oder behördlich angeordneten Produktrückrufen
  • Verteidigung und Regressführung vor französischen und deutschen Gerichten und Schiedsgerichten
  • Risikomanagement
  • Beratung und Unterstützung in verwaltungsrechtlicher und regulatorischer Hinsicht
Versicherungsrecht
  • Analyse der Versicherungspolicen
  • Deckungsstreitigkeiten
  • Beratung im Versicherungsrecht
Aktuelles
[:fr]Risques industriels et assurances[:en]Industrial risks and Insurance[:de]Industrielle Risiken und Versicherungsrecht[:]

Référé-expertise : attention aux délais !

- News

La réforme de la prescription de 2008 a créé l’article 2239 du Code civil, selon lequel la prescription est suspendue lorsqu’une mesure d’instruction avant tout procès est ordonnée. Cette disposition doit permettre au demandeur de s’abstenir d’introduire une action au fond tant que l’expertise qu’il a sollicitée n’est pas encore achevée. L’article 2239 ne désigne cependant que la prescription, et non les délais de forclusion. Dans un arrêt  du 3 juin 2015, la Cour de cassation n’avait pas manqué de… Lire la suite

[:fr]Risques industriels et assurances[:en]Industrial risks and Insurance[:de]Industrielle Risiken und Versicherungsrecht[:]

Expertise ordered in a summary proceeding: watch out for procedural time limits!

- News

The French law of 2008 reforming the prescription periods has introduced an article 2239 in the French Civil Code, which establishes that this period is suspended in case of an independent proceedings for the taking of evidence. This provision should prevent the applicant from introducing the proceedings on the merits before the expertise ends. Article 2239 only designates prescription periods, not limitation periods (“délais de forclusion”). In a decision  delivered on June 3rd, 2015, the Cour de cassation, the French… Read more

[:fr]Risques industriels et assurances[:en]Industrial risks and Insurance[:de]Industrielle Risiken und Versicherungsrecht[:]

Selbstständiges Beweisverfahren: Achten Sie auf die Fristen!

- News

Durch die Verjährungsreform aus dem Jahr 2008 wurde Artikel 2239 des französischen Zivilgesetzbuches (Code civil) geschaffen. Danach wird die Verjährung gehemmt, sobald ein selbständiges Beweisverfahren angeordnet wird. Diese Bestimmung soll es dem Antragsteller ermöglichen, auf die Einreichung einer Klage zu verzichten, solange das beantragte Gutachten noch nicht vorliegt. Artikel 2239 benennt jedoch ausdrücklich lediglich die Verjährungsfristen, nicht die Ausschlussfristen („délais de forclusion“). In einem Urteil vom 3. Juni 2015 hatte der französische Kassationshof bereits die Hemmungswirkung für die in Artikel… Lesen Sie weiter

[:fr]Risques industriels et assurances[:en]Industrial risks and Insurance[:de]Industrielle Risiken und Versicherungsrecht[:]

Actualités du droit français

- News

Mars 2016 L'année 2015 aura été marquée en France par les vagues d'attentats de janvier et de novembre. Après l'émotion, voici le temps des bilans. Par égard pour les victimes et pour le bien de tous les citoyens ces événements légitimeraient un travail approfondi d'analyse par une commission ad hoc non partisane pour en tirer tous les enseignements et améliorer le dispositif existant. Pour les avocats, nous avons, face aux réactions à ces événements, un devoir de vigilance accru, qu'il… Lire la suite

fr
[:fr]Risques industriels et assurances[:en]Industrial risks and Insurance[:de]Industrielle Risiken und Versicherungsrecht[:]

Actualités du droit allemand

- News

Rappel de produits en droit allemand : ce qu’il faut savoir Après le scandale lié au trucage des tests anti-pollution sur les véhicules Volkswagen, l’industrie automobile allemande est dans la tourmente. L’autorité allemande des transports a ordonné le rappel obligatoire des véhicules concernés pour remise aux normes, ce qui entraînera le rappel de 2,4 millions de voitures en Allemagne et de plus de 8 millions sur toute l’Europe. Plus de 900.000 véhicules seraient concernés en France. Il s’agit là d’une… Lire la suite

fr